Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Kriminalität | 23.9.2012
Giftschnaps-Epidemie fordert in Tschechien 24 schon Todesopfer

Prag - Die tschechischen Behörden sind den Urhebern des Methanol-Skandals auf der Spur, der die Öffentlichkeit seit Wochen erschüttert. Das sagte Polizeipräsident Martin Červíček am Sonntag in einer Diskussionssendung des Tschechischen Fernsehens.

Danach habe die Polizei die illegalen Distributionswege entdeckt, über die der Giftschnaps in den Handel geriet.

"Mit Hinblick auf die Richtung und den wahrscheinlichen Ausgang der Ermittlungen stehen die Dinge für uns fest. Wir untersuchen nicht mehr unterschiedliche Varianten des Falles, sondern konzentrieren uns auf eine einzige Version. Wir sind zur Spitze der Pyramide vorgedrungen", sagte der Polizeipräsident.

Konkrete Einzelheiten wollte Červíček noch nicht offenlegen, um die laufenden Ermittlungen nicht zu behindern. Allerdings kündigte er bereits für den (heutigen) Montag eine Pressekonferenz an, bei der seine Behörde "grundlegende Ergebnisse" präsentieren will.

In Tschechien sind in den vergangenen 21 Tagen bereits 25 Menschen nach dem Konsum von mit Methyl vergifteten Destillaten gestorben. Als Reaktion hat die Regierung in Prag bis auf Weiteres den Verkauf von Getränken mit mehr als 20 Prozent Alkohol verboten. (gp)

Themen: Methanol, Martin Červíček

Mehr zum Thema

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kriminalität | 11.09.2014
Gepanschte Spirituosen enthielten 30 Prozent Methylalkohol
Themen: Methanol, Absinth
prag aktuellprag aktuell | Český rozhlasČeský rozhlas | Rubrik: Panorama, Kriminalität | 3.03.2014
In Zlín stehen zehn Panscher vor Gericht
Themen: Methanol, Justiz
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 28.08.2013
Giftfässer lagerten im Keller eines Einfamilienhauses - Hausbesitzer tot
Themen: Methanol, Polizeiberichte

Auch interessant