Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

www.kathprag.czwww.kathprag.cz | Pressemitteilungen | 5.10.2016

Prag - Seit Beginn der 1990er Jahre besteht in Prag die Deutschsprachige Katholische Gemeinde. Ihre Mitglieder sind Familien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die aus beruflichen Gründen in der tschechischen Hauptstadt leben, ferner tschechische Staatsbürger mit deutscher Muttersprache sowie Angehörige binationaler Familien. Die Gemeinde hat ihren Sitz an der Kirche Sankt Johannes Nepomuk am Felsen in der Prager Neustadt. Die Sonntagsgottesdienste in dieser Kirche werden auch gerne von Touristen oder Gruppen aus den deutschsprachigen Ländern besucht. Vielen Besuchern fällt dabei der relativ niedrige Altersdurchschnitt der Gottesdienstteilnehmer auf. Zurückzuführen ist dies darauf, dass Familienfreundlichkeit einen Schwerpunkt der Gemeindearbeit bildet.

Mit 1. Oktober 2016 erhob das Erzbistum Prag die Deutschsprachige Katholische Gemeinde Prag zu einer Personalpfarrei. Der bisherige Gemeindeseelsorger P. Martin Leitgöb, ein aus Österreich stammender Redemptorist, wurde mit gleichem Datum zum Pfarradministrator ernannt. Neben der Polnischen und der Slowakischen Pfarrei ist die Deutschsprachige Gemeinde nunmehr die dritte fremdsprachige Personalpfarrei in der Erzdiözese Prag. Die Erhebung zur Pfarrgemeinde war dem Prager Erzbischof Dominik Kardinal Duka ein persönliches Anliegen. Er begründete den Schritt einerseits mit der Stabilität der Gemeinde seit einem Vierteljahrhundert und mit ihrem zahlenmäßigen Wachstum, andererseits aber auch mit der jahrhundertealten Tradition deutschsprachiger Kultur in der tschechischen Metropole.

Beim Erntedankgottesdienst am 2. Oktober wurde die Pfarrerhebung von der Gemeinde und vielen Gästen festlich gefeiert. Am Gottesdienst nahmen auch Mitglieder der „Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien“ teil. Diese ist das öffentliche Vertretungsorgan der deutschen Sprachminderheit in der Republik Tschechien. Die große Feier zur Pfarrerhebung wird aber erst am 2. Adventssonntag, dem 4. Dezember 2016, stattfinden. Für den Gottesdienst an diesem Tag um 11:00 Uhr in Sankt Johannes Nepomuk am Felsen haben bereits Erzbischof Duka sowie der deutsche und der österreichische Botschafter ihr Kommen zugesagt.

Autor:
Pressemitteilung der Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde Prag vom 4.10.2016

Weitere Nachrichten

SueddeutecheSueddeuteche | Presseschau | Rubrik: Panorama, Gesellschaft | 8.09.2021
Ein Mann aus Prag erfindet einen Snack, um seiner kranken Tochter finanzielle Sicherheit und ein soziales Netz bieten zu können. Zu Besuch in der Erbsenwerkstatt.
Themen: Gesundheitswesen
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur, Musik | 2.09.2021
Prag - Vor ziemlich genau vierzig Jahren betrat der tschechische Jazzpianist Karel Růžička den Garten der Freude: „Zahrada radosti“ hieß seine erste Schallplatte, auf denen er mit Solo-Einspielungen zu... mehr ›
Themen: Musikkritik, Jazz
Bayerischer RundfunkBayerischer Rundfunk | Presseschau | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 30.08.2021
Steigende Corona-Zahlen machen jetzt auch den Grenzübertritt zwischen Deutschland und Tschechien komplizierter. Tschechien hat Deutschland als Risikogebiet eingestuft. Einen Überblick über die Folgen... mehr ›
Themen: Einreisebestimmungen, Coronakrise
TAG24TAG24 | Presseschau | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 27.08.2021
Wegen steigender Infektionszahlen setzt Tschechien ihre deutschen Nachbarn auf der Corona-Ampel auf Rot. Das erschwert die Einreise für ungeimpfte Touristen.
Themen: Einreisebestimmungen, Coronakrise, Coronavirus in Tschechien
Deutsche WelleDeutsche Welle | Presseschau | Rubrik: Politik | 26.08.2021
Auf der Zugfahrt nach Prag spricht der Bundespräsident mit Pendlern über die Corona-Pandemie. Sie fürchten, dass die Grenzen wieder geschlossen werden könnten. DW-Reporterin Sabine Kinkartz berichtet.
Themen: deutsch-tschechische Beziehungen, Diplomatie, Coronakrise
RP OnlineRP Online | Presseschau | Rubrik: Politik | 25.08.2021
Prag Am Mittwoch reist Bundespräsident Steinmeier für einen dreitägigen Besuch nach Prag. Die Lage dort ist derweil angespannt, Präsident Zeman hat den Nachrichtendienst beschuldigt, Menschen aus... mehr ›
Themen: Geheimdienste, Miloš Zeman, Diplomatie