Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Finanzen | 6.12.2010
Statistikamt meldet schwächstes Wachstum seit zehn Jahren

Prag - Der tschechische Durchschnittslohn ist im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr nominell um zwei Prozent gestiegen und liegt zurzeit bei 23.665 Kronen (rund 950 Euro). Berücksichtigt man aber die Entwicklung der Verbraucherpreise, schrumpft das Wachstum auf 0,1 Prozent zusammen.

Dies sei der geringste Anstieg seit zehn Jahren, teilte das Prager Statistikamt (ČSÚ) am Montag mit.

Verantwortlich sei die Entwicklung im öffentlichen Sektor, wo die Gehälter im betreffenden Zeitraum nominell um 1,8 Prozent (real 3,6) sanken. Am stärksten gingen die Bezüge der Beschäftigten in den Bereichen Bildung, Verwaltung und Finanzwesen zurück. Hier lag das durchschnittliche Monatseinkommen bei 23.731 Kronen.

Dagegen stiegen in der freien Wirtschaft die Löhne und Gehälter leicht (2,9 beziehungsweise ein Prozent), wobei vor allem Menschen mit technischen Berufen profitierten. Am besten verdienten Fachkräfte in den Bereichen Kommunikations- und Informationstechnologie, gefolgt von Banken- und Versicherungswesen. (gp)

Themen: Löhne und Gehälter, Einkommen, ČSÚ

Seitenblick

www.biancalipanska.comwww.biancalipanska.com | Sprachenservice, Dienstleistungen
Konsekutiv- und Simultandolmetschen, Übersetzen und Unterricht in Deutsch als Fremdsprache. Bianca Lipanská ist ausgebildete Übersetzerin und Dolmetscherin für die tschechische, englische und deutsche Sprache.
www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant