Palais Lobkowitz, Prag

Lobkowiczký palác - Sitz der Deutschen Botschaft in Prag

Das Palais Lobkowitz bedfindet sich auf der Prager Kleinseite, etwa 200 Meter südlich der Burg in der Straße Vlašská (Wälsche Spitalgasse) Hausnummer 19.

Die ehemalige Stadtresidenz derer von Lobkowicz ist heute Sitz der Deutschen Botschaft. Im Spätsommer 1989 wurde die Deutsche Botschaft in Prag weltweit bekannt, als Tausende DDR-Bürger dort Zuflucht suchten, um ihre Ausreise in den Westen zu erwirken. Die Botschaftsflüchtlinge besetzten das Palais und das Botschaftsgelände für mehrere Wochen, zuletzt waren es etwa 4.500 Menschen.

Am 30. September 1989 konnte der deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher den Wartenden nach Verhandlungen mit der DDR und der Tschechoslowakei vom Balkon des Botschaftsgebäudes verkünden, dass sie in die Bundesrepublik ausreisen dürfen. Heute erinnert eine im Botschaftsgarten aufgestellte Skulptur des tschechischen Bildhauers David Černý an das Botschaftsdrama von 1989: ein Trabant auf vier Beinen.

Bemühungen der deutschen Bundesregierung, das Palais Lobkowitz dem tschechischen Staat abzukaufen, scheiterten bislang. Im Jahr 2014 wurde stattdessen ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 50 Jahren abgeschlossen.

Homepage:
Bildnachweis:
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Deutsche Botschaft Prag

Vlašská 347/19
118 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
Tel: +420 257 113 111

Auch interessant

Demnächst in Prag

Samstag, 30. 7. 2022 bis Samstag, 29. 4. 2023
Ticketvorverkauf für Spiele der ersten tschechischen Fußball-Liga in der Eden Aréna

Prag - In der ersten tschechischen Liga mischen meist mehrere Teams aus der tschechischen Hauptstadt mit: Ziemlich sicher vorne dabei die beiden Traditionsvereine und Erzrivalen Slavia und Sparta Prag.

In der Saison 2019/20 sind es immhin noch drei Prager Clubs, deren Derbys immer für eine ganz besondere Stimmung und emotionsgeladene Atmosphäre sorgen: neben den beiden erstgenannten Vereinen nämlich noch die Bohemians 1905, Dukla Praha dagegen, in der zurücikliegenden Saison noch... mehr ›

149